CT

Computertomographie/Spiral-CT/ MSCT

Methode
wer darf nicht untersucht werden?
Anmeldung zur Untersuchung
Untersuchungsablauf
Kontrastmittel
Hinweise für Diabetiker

Methode

Die Computertomografie (kurz CT) ist ein seit vielen Jahren verwendete Schnittbildverfahren auf der Basis der Röntgendiagnostik. Im Gegensatz zu einem normalen Röntgengerät rotiert dabei die Röntgen Röhre um die Längsachse des Patienten. Während einer Umdrehung sammelt ein Bild Rechner die Daten von einer Vielzahl von Detektoren, die die Röntgenenergie messen. Aus der gesammelten Datenflut wird schließlich das Schnittbild errechnet. Gegenüber einer “ normalen“  Röntgenaufnahme, die lediglich einem Projektionsbild entspricht, erlaubt die CT eine hohe Detail-und Dichteauflösung. Unsere Praxis verwendet ein modernes Spiral CT, auch Multislice-CT (MSCT genannt), welches während einer  Umdrehung 64 Schichten gleichzeitig aufnehmen kann mit einer Einzelschichtdicke von 0,6 bis 1,2 mm.
Dadurch gelingt es,  auch größere Körperabschnitte innerhalb weniger Sekunden abzubilden. Durch ein spezielles Rechenverfahren werden die Daten dabei so nachberechnet, dass eine Verringerung der Röntgenstrahlendosis (ASIR-Dosisreduktion) um bis zu 75 % gegenüber herkömmlichen Scannern erreicht werden kann.

 

Wer darf nicht untersucht werden?

Schwangere Patientinnen dürfen, außer bei lebenswichtigen Indikationen, nicht mit Röntgenstrahlen untersucht werden. Im Zweifelsfall sollten Sie vor der Untersuchung einen Schwangerschaftstest durchführen lassen.
Patienten mit bekannter Jodallergie bzw. Schilddrüsenüberfunktion dürfen kein Kontrastmittel erhalten oder bedürfen einer besonderen Vorbereitung.

 

Anmeldung zur Untersuchung

Wenn Sie eine Überweisung zur CT erhalten haben, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter der Telefonnummer 07 11 22550055 oder benutzen Sie unser Kontaktformular.

Wie läuft eine Computer Tomographie ab?

Vor der Untersuchung erhalten Sie einen Aufklärungs Bogen, der ihnen den genauen Ablauf erläutert. Der behandelnde Arzt wird Sie zusätzlich über ihre Beschwerden befragen bei Untersuchungen des Ober-und Unterbauches erhalten Sie-je nach Fragestellung ihres Arztes-circa 1 bis 1.5 h vor der eigentlich Untersuchung ein Kontrastmittel zum Trinken. Dieses Kontrastmittel hilft in der besseren Abgrenzung von Magen-und Darmstrukturen. Die Untersuchung selbst dauert zwischen wenigen Sekunden bis ca. 10 min. Im Anschluss an die Untersuchung erläutert Ihnen der behandelnde Arzt das Untersuchungsergebnis. Sie erhalten nach der Untersuchung die Aufnahmen und eine CD, der Befund wird in der Regel noch am gleichen Tage  Ihrem behandelnden Arzt per Fax zugestellt.
Während der Untersuchung liegen sie auf einer beweglichen Liege, die sich langsam in der (relativ großen) Geräte Öffnung bewegt. Bei Untersuchungen des Brust-und Bauch Bereiches erhalten Sie Atem Kommandos, um Unschärfen durch die Atmung zu vermeiden. Wichtig für die Bildqualität ist auch, dass Sie sich während der Untersuchung möglichst nicht bewegen.

Kontrastmittel

bei einer Vielzahl von Untersuchungen ist zur besseren Abgrenzung von krankhaften Prozessen ein Kontrastmittel erforderlich, welches über eine Vene gespritzt wird. Die verwendeten Kontrastmittel (nicht ionisch) sind gut verträglich. Selten kommt es zu allergischen Reaktionen wie Juckreiz, Hautrötungen und Übelkeit. In sehr seltenen Fällen kann es jedoch zum allergischen Schock führen. Der behandelnde Arzt oder die MTA wird sie vor der Untersuchung über mögliche Allergien befragen. Patienten mit einer Schilddrüsenüberfunktion dürfen ohne eine spezielle Vorbereitung kein Kontrastmittel erhalten. Bitte informieren Sie auch den behandelnden Arzt, ob bei Ihnen in nächster Zeit eine Schilddrüsen Untersuchung geplant ist.
Wenn eine Nierenfunktionsstörung vorliegt, kann das Kontrastmittel die Nierenfunktion zusätzlich schädigen. Sollten bereits eine Einschränkung der Nierenfunktion bekannt sein oder sollten Sie über 50 Jahre alt sein, benötigen wir im Falle einer angeforderten Kontrastmitteluntersuchung einen aktuellen Blutwert, der Auskunft über Ihre Nierenfunktion gibt. Bitte erfragen Sie bei Ihrem Hausarzt oder Überweiserarzt den sogenannten Kreatinin-Wert.

Hinweise für Diabetiker

Diabetiker, die ein orales Antidiabetikum einnehmen, schauen bitte in der folgenden Liste nach, ob ihr Medikament vor der Untersuchung eventuell  abgesetzt werden muss.
Folgende Medikamente müssen mit einem zeitlichen Abstand von mindestens 3 Tage vor der Untersuchung abgesetzt werden, die Wiederaufnahme der Medikation sollte erst nach 3 Tagen wieder erfolgen. Halten Sie bitte ggf. Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt, ob in dieser Zeit eine Ersatz Medikation erforderlich sein könnte.

Antidiabetika  (Typ Metformin (Biguamide)), z.b. Glucophage, Diabetase, Mediabet, Meglucon, Mescorit, Metformin-Ratio, etc. Siofor, Thiabet, Met, Glucobon, Diabesion, Biocos
Diese Liste ist möglicherweise nicht vollständig.