PROSTATA-MRT

Die multiparametrische MRT der Prostata wird auch als funktionelle MRT der Prostata bezeichnet. Sie ist eine moderne Diagnosemöglichkeit der Prostata. Die wichtigste Indikation für die Untersuchung ist der Tumorausschluss bei Patienten, die bereits eine negative Biopsie erhalten haben, aber immer noch einen erhöhten PSA-Wert aufweisen.

Wir befunden die MRT der Prostata nach den neuesten PI-RADS Empfehlungen. Diese spezielle Untersuchung der Prostata ist seit Jahren bei uns etabliert. Unsere Radiologie ist Kooperationspartner und Ansprechpartner des Prostata-Tumorzentrums des Diakonie Klinikums Stuttgart. Für die Untersuchung nutzen wir ein 3 Tesla Gerät mit den neuesten Spulen und Sequenzen.

 

 

WIR SETZEN DIE PROSTATA-MRT EIN:

zur Tu­mor­­suche bei er­höh­­tem PSA ohne vor­­her­ige Biop­­sie (De­­te­­ktion - Pri­­mär­­in­­di­­kation)

zur Tu­mor­­suche bei er­­höh­tem PSA nach ne­­ga­­tiver vor­­heri­ger Bio­p­sie (De­­te­­ktion - Se­­kun­­där­­in­­di­ka­tion)

bei Tu­mor­­aus­­brei­tung / Stag­­ing bei his­­to­­lo­­gisch ge­­sich­ertem Pros­­ta­ta­­kar­­zinom

zur Ver­laufs­­kon­­trol­le im Ra­h­men der ak­­ti­ven Über­­wa­chung

zum Aus­­schluss ei­nes Pros­­­ta­­­ta-Kar­­­zi­nom-Re­­zi­­div nach er­­folg­ter The­ra­­pie

WIE LÄUFT DIE
PROSTATA-MRT AB?

Während der Untersuchung liegen Sie auf dem Rücken, die Messspule liegt über dem Becken.Während der Untersuchung sollten Sie möglichst still liegen. Die gesamte Untersuchung dauert etwa eine Stunde. Bitte planen Sie einen Aufenthalt in der Praxis mit Vorbereitung und Untersuchung für 1,5 - 2 Stunden ein.

ZU BEACHTEN

Bitte kommen Sie zu der Unter­suchung mit öffent­lichen Verkehr­smit­teln oder planen Sie eine Ab­hol­möglich­keit ein (siehe Medikamente)

Sie sollten bis zu 4 Stunden vor der Unter­suchung nichts mehr Essen und keinen Kaffee trinken, da so die Darm­tätig­keit an­geregt wird und sich die Bild­quali­tät ver­schlech­tert. Wasser dürfen Sie gerne trinken. Bitte nehmen Sie auch ihre Medi­ka­mente normal ein.

WERDEN MEDIKAMENTE ODER KONTRASTMITTEL BENÖTIGT?

Um die natürliche Darmbewegung zu reduzieren und die Bildqualität weiter zu erhöhen spritzen wir Ihnen vor der Untersuchung ein Medikament. Kontraindikation sind Herzrhythmusstörungen und ein erhöhter Augeninnendruck. Anschließend dürfen Sie für mindestens 6 Stunden nicht Auto fahren.

Während der Untersuchung wird Ihnen in die Vene ein Kontrastmittel gespritzt. Eine allergische Reaktion auf das Kontrastmittel ist möglich, aber sehr selten.

WELCHE PATIENTEN DÜRFEN NICHT UNTERSUCHT WERDEN?

Sollten Sie einen Herzschrittmacher, einen Nervenstimulator oder eine Innenohrprothese haben, können wir sie leider wegen einer möglichen Fehlfunktion der Implantate im MRT nicht untersuchen.

 

KOSTENÜBERNAHME

Die Untersuchung ist keine Kassenleistung und wird von uns aufgrund des sehr aufwendigen Verfahrens nur als IGeL angeboten.